Peter GhyczyPeter Ghyczy (1940)

Der in Budapest geborene Architekt und Möbeldesigner Peter Ghyczy machte sich Ende der 60er direkt nach Abschluss seines Architekturstudiums in Aachen mit einer Reihe von Kunststoffmöbeln einen Namen. Der große Durchbruch gelang ihm 1968 mit dem „Ei“, einem aufklappbaren Sessel in Form eines Eis. Das Ei ging zunächst in Westdeutschland in Versuchsserie und wurde später mit großem Erfolg in der ehemaligen DDR gefertigt. Das besondere an dem „Ei“ ist die Möglichkeit, die Rücklehne wetter- und witterungsbeständig zu verschließen. Später wandte sich Ghyczy verstärkt dem Design von Möbeln aus Glas und Metall zu.