Ferdinand Kramer (1898 - 1985)

Nach einem kurzen Intermezzo am Bauhaus in Weimar wurde Ferdinand Kramer an das städtische Hochbauamt von Frankfurt am Main berufen. Dort arbeitete Ferdinand Kramer in den 20er und 30er Jahren als Architekt und Designer. Kramer entwickelte für Das neue Frankfurt verschiedene Bauten und die sogenannten Typenmöbel. Dabei handelte es sich um preiswerte Möbel für den Volksgebrauch, die in Serie gefertigt wurden und einer sozialen Standardisierung dienen sollten. Zudem entwarf Ferdinand Kramer Möbel für die Firma Thonet, deren Massenfertigungsmethoden ihn interessierten.

1938 emigrierte Kramer in die USA, wo er in erster Linie als Designer tätig war. 1952 kehrte er nach Frankfurt zurück und übernahm dort das Amt des Baudirektors der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität.

2012 legte das Frankfurter Unternehmen e15 eine Reedition der Möbelklassiker von Ferdinand Kramer auf, die wir in einer großen Ausstellung 2013 zur Kölner Möbelmesse präsentierten. Den Vortrag dazu hielt Dr. Gabrielle Lueg, Kuratorin für Design & Kunst 20. / 21. Jahrhundert des MAKK, als Gäste durften wir Frau Prof. Lore Kramer und e15 Gründer Philipp Mainzer begrüßen.

Die Ferdinand Kramer Möbelkollektion von e15 finden Sie hier.