Ganz schön Schaf: Der Organic Chair von Vitra in limitierter Edition

Der Organic Chair zählt zu den richtungsweisendsten Entwürfen der Designgeschichte. Mit Eero Saarinen und Charles Eames waren es gleich zwei Schwergewichte der Designwelt, die 1940 diesen gemeinsamen Entwurf vorlegten. Saarinen und Eames hatten sich an der legendären Cranbrook Academy kennengelernt, einer progressiven Kunsthochschule bei Detroit. Saarinens Vater Eliel hatte nicht nur die Hochschulgebäude entworfen, sondern leitete die Academy auch in den ersten Jahren nach ihrer Gründung 1932.

Mit dem gemeinsamen Stuhlentwurf beteiligten sich Saarinen und Eames im Jahr 1940 an dem Wettbewerb Organic Design in Home Furnishings, den das Museum of Modern Art in New York ausgeschrieben hatte. Saarinen und Eames, die im Zuge dieses Wettbewerbs erstmals Bekanntheit bei einer größeren Öffentlichkeit erlangten, gewannen mit dem Entwurf sowohl in den Kategorien Stuhldesign als auch Wohnzimmereinrichtung. Der Organic Chair wurde im Jahr 1941 in einer Ausstellung der Wettbewerbsgewinner im MoMA präsentiert, der zweiten Teil des vorgesehenen Preises, nämlich einen Vertrag zur Serienfertigung des Entwurfs, konnte aber nicht realisiert werden.

Die Umsetzung des verwegenen Entwurfs mit seinen organisch fließenden Formen war mit den Produktionsmethoden der frühen 1940er Jahre noch nicht in wirtschaftlicher Serienfertigung möglich. Die Form war nicht nur stilistisch ihrer Zeit um Jahrzehnte voraus, auch fertigungstechnisch stellte sie neue Anforderungen. Erst ab den frühen 1950er Jahren, konnten Sitzschalen mit weichen Rundungen und fließenden Linien in der Art des Organic Chair in großen Stückzahlen produziert werden. Dies geschah entweder unter Verwendung von formverleimtem Schichtholz (dem sogenannten Plywood) oder mithilfe faserverstärkter Kunststoffe. Wiederum zählten Charles Eames – gemeinsam mit seiner Frau Ray – und Eero Saarinen zu den Entwicklern und Pionieren der entsprechenden Techniken; man denke etwa an den Eames Plastic Chair oder den von Eero Saarinen entworfenen Tulip Chair. Dass es weitere zehn bis zwanzig Jahre dauerte, bis das Organic Design den Massengeschmack erreichte, verdeutlicht wie weit der Organic Chair seiner Zeit voraus war.

Angesichts des organischen Charakters der Form, ist es nur folgerichtig, für den Bezug des Organic Chair ein Material zu wählen, dem man seine natürliche Herkunft noch ganz unmittelbar anmerkt. Durch die Verwendung hochwertigen Schafsfells erhält der Klassiker eine zusätzliche Dimension, von Komfort und Natürlichkeit. Die auf dem Salone del Mobile im April 2019 in Mailand von Vitra vorgestellte Sonderedition ist auf rund 200 Exemplare limitiert und für EURO 3.990,00 auf Anfrage bei Markanto erhältlich.

Passende Artikel
eames-Saarinen-vitra-Organic-Chair Organic Chair
von Eames und Saarinen
€ 1.630,00 *
 
 
Organic Chair Highback Organic Chair Highback
 
€ 1.890,00 *
 
 
vitra-eames-Saarinen-Organic-Chair Organic Conference Chair
von Eames und Saarinen
€ 1.630,00 *
 
 
Knoll-Saarinen-Conference-Arm Chair-71 Conference Chair 71...
 
ab € 1.570,00 *