In den 1960er Jahren entstand in Italien, angetrieben von Designern und Unternehmern wie Gino Sarfatti, Dino Gavina und Achille Castiglioni, eine progressive Designbewegung, die stets mit den neuesten Fertigungstechniken und Materialien arbeitete und der ästhetischen Qualität der Möbel, Leuchten und Accessoires eine bemerkenswerte Aufmerksamkeit schenkte. Das Phänomen „Italienisches Design“ kulminierte 1972 in der Ausstellung „Italy. The New Domestic Landscape“ im New Yorker Museum of Modern Art. Seither nehmen Designobjekte aus Italien eine Sonderrolle ein. Hersteller wie Gufram, Cassina oder Flos, prägen die italienische Designszene von Anfang an mit, und schreiben auch heute noch die Tradition fort. Designer wie Studio65, Joe Colombo, Enzo Mari oder Michele De Lucchi schaffen Objekte von unvergleichlicher Leichtigkeit und Eleganz.

Super! Die Tischleuchte von Martine Bedin in neuen Memphis-Farben

Memphis Milano präsentiert den Lichtklassiker der 1980er Jahre in neuen Farben. Im Gegensatz zur der auf 99 Exemplare limitierten Superrari-Variante sind diese neuen Varianten Teil des regulären Memphis Sortiments. Weiterlesen

Superrari – die schnellste Lampe der Welt

Die auf 99 Exemplare limitierte Superrari ist eine Hommage an die berühmten roten Sportwagen aus Maranello Weiterlesen