Isokon Plus, Großbritannien

Isokon wurde bereits 1931 von Jack Pritchard, einem Bewunderer des deutschen Bauhaus, in Großbritannien ins Leben gerufen. Ab 1934 arbeiteten die beiden Bauhaus-Exilanten Walter Gropius und Marcel Breuer für die Manufaktur, besonders Marcel Breuer schuf in der Zeit einige epochale Objekte aus Schichtholz, die damals allerdings kommerziell nicht sehr erfolgreich waren. Allerdings dauerte die Zusammenarbeit nur drei Jahre – 1937 gingen Walter Gropius und Marcel Breuer in das amerikanische Cambridge, wo sie als Professoren für Architektur und Design an der „Graduate School of Design“ der Harvard University tätig wurden.

Schichtholzklassiker von Isokon

Jack Pritchard nahm 1963 die Produktion von Breuers Long Chair und seiner Satztische wieder auf. Zusätzlich beauftragte er Ernest Race, Rden berühmten Bücheresel Isokon Donkey zu überarbeiten. 1982 wurde Chris McCourt beauftragt, die Herstellung von Isokon Objekte in kleinem Maßstab fortzusetzen. McCourt führte Breuers Short Chair, Dining Table und den Penguin Donkey wieder ein. Zusätzlich begann er die Zusammenarbeit mit einer neuen Generation von Designern wie Barber & Osgerby. Noch heute werden bei Isokon die Marcel Breuer Tische und Stühle aus Schichtholz fabriziert. Weitere Informationen finden Sie unter www.isokonplus.com.

Marcel-Breuer-chair-Isokon
Isokon Armchair
von Marcel Breuer
€ 2.950,00 *
 
 
Esstisch-Marcel-Breuer-Isokon
Isokon Dining Table
von Marcel Breuer
€ 2.250,00 *
 
 
Lounge-Chair-Marcel-Breuer-Isokon
Isokon Lounge Chair
von Marcel Breuer
€ 2.830,00 *
 
 
Penguin-Donkey-Egon-Riss-Isokon
Isokon Penguin Donkey
von Egon Riss
€ 795,00 *
 
 
Marcel-Breuer-sofa-Isokon
Isokon Sofa
von Marcel Breuer
€ 3.990,00 *
 
 
T46-Coffee-Table-Hein-Stolle-Isokon
T46 Coffee Table
von Hein Stolle
€ 765,00 *