Rico und Rosemarie Baltensweiler

1951 richten sich das Schweizer Ehepaar Rico und Rosmarie Baltensweiler ein Wohnatelier ein, es entstehen die ersten Leuchtenentwürfe für den Eigenbedarf. Befreundete Architekten, die im Haus verkehren, melden ihr Interesse an den Leuchten an. So wird eine erste Auflage von zehn Exemplaren gebaut.

1952 erscheint die Leuchte – Type 600 genannt – in der Zeitschrift „Bauen + Wohnen“, 1953 auf dem Titelblatt des Schweizer Warenkatalogs. Dadurch wird Knoll International auf Rico und Rosmarie Baltensweiler aufmerksam und nimmt die Leuchte in das Sortiment auf. 1956 entdeckt auch Le Corbusier die Leuchte über „Knoll International“ für seine Musterwohnungen – in seinem „Oeuvre Compléte“ finden sich Innenaufnahmen mit der Baltensweiler-Leuchte.

Rico und Rosemarie Baltensweiler

1951 richten sich das Schweizer Ehepaar Rico und Rosmarie Baltensweiler ein Wohnatelier ein, es entstehen die ersten Leuchtenentwürfe für... mehr erfahren »

Fenster schließen

Rico und Rosemarie Baltensweiler

1951 richten sich das Schweizer Ehepaar Rico und Rosmarie Baltensweiler ein Wohnatelier ein, es entstehen die ersten Leuchtenentwürfe für den Eigenbedarf. Befreundete Architekten, die im Haus verkehren, melden ihr Interesse an den Leuchten an. So wird eine erste Auflage von zehn Exemplaren gebaut.

1952 erscheint die Leuchte – Type 600 genannt – in der Zeitschrift „Bauen + Wohnen“, 1953 auf dem Titelblatt des Schweizer Warenkatalogs. Dadurch wird Knoll International auf Rico und Rosmarie Baltensweiler aufmerksam und nimmt die Leuchte in das Sortiment auf. 1956 entdeckt auch Le Corbusier die Leuchte über „Knoll International“ für seine Musterwohnungen – in seinem „Oeuvre Compléte“ finden sich Innenaufnahmen mit der Baltensweiler-Leuchte.